Broadcast für Google Assistant bald in Deutschland?

Die Broadcast Funktion für den Google Assistant ist vor kurzem im englisch sprachigem Raum erschienen. Damit knüpft Google Home an das Konkurrenz Produkt von Amazon, dem „Echo“ an und steht dem in Sachen Boardcast in nichts mehr nach. Bei Amazon gibt es bereits seit dem Release vom neuen Echo Gen 2 und dem Echo Plus die Drop-In Funktion.

Was ist die Broadcast Funktion für den Google Home?

Beim Amazon Echo nennt sich die Funktion Drop-in. Sie bietet einem die Möglichkeit sich zwischen verschiedenen Echo Geräten auszutauschen. Es ist eine Art Walky Talky mit Sprachsteuerung. Die Freisprechfunktion ermöglicht es einem also zwischen verschiedenen Google Home Geräten zu Sprechen. So kann man sich beispielsweise aus der Küche erkundigen, ob man noch Popcorn für den heutigen Abend im Wohnzimmer mitbringen soll.
Allerdings wird man hier limitiert, da die Broadcast Funktion wie ein Walky Talky funktioniert, kann man nicht gleichzeitig Sprechen, sondern ausschließlich Abwechselnd. Eine Gespräch, wie wir es vom Telefon her kennen ist somit nicht möglich. Das gleiche funktioniert auch über den Google Assistant über das Smartphone, Voraussetzung ist der gleiche Google Account auf dem Smartphone und auf allen anzusprechenden Google Home Geräten. Die Firmware muss 1.26.93937 oder höher sein.

Um das ganze noch abzurunden, hat Google die Broadcast Funktion um witzige Elemente mit Sound untermalt bereit gestellt. So lässt sich z.B. die Glocke zum Abendessen läuten mit dem Wort „Ok Google, broadcast – Dinnertime“ läuten.

Wann und ob das ganze auch in deutscher Sprache erhältlich sein wird ist aktuell noch nicht bekannt. Ich halte euch auf dem laufenden.

 

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.